art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein
scroll

Ruhr Museum: Zentral- und Schaudepot

Umbau der ehemaligen Salzfabrik auf der Kokerei

Eröffnung im Frühjahr 2021

Aktuell ist die ehemalige Salzfabrik auf der Kokerei noch eine große Baustelle, auf der sich die Handwerksbetriebe die Klinke in die Hand geben. Voraussichtlich im Frühjahr 2021 wird der denkmalgerechte Ausbau zum Zentral- und Schaudepot des Ruhr Museums fertiggestellt sein und die Eröffnung dieses „Gedächtnisspeichers“ stattfinden.

Objekte aus den umfangreichen Sammlungen des Ruhr Museums zur Archäologie, Geologie, Fotografie und Geschichte, die bislang in verschiedenen Archiven und Lagerflächen im Essener Stadtgebiet schlummern, sind dann für die Öffentlichkeit zugänglich. Dazu zählen interessante Exponate der Ruhrgebietsgeschichte, etwa eine Sammlung von Möbeln des Gelsenkirchener Barock, Gemälde, Objekte des täglichen Gebrauchs und vieles mehr, die – ergänzt durch Erklärungen – im Schaudepot seriell präsentiert werden.

Die ehemalige Salzfabrik ist seit der Stilllegung der Kokerei 1993 nicht genutzt und nur gesichert worden. Sie gehört zur sogenannten „weißen Seite“ der Kokerei, wo die chemischen Nebenprodukte der Koksgewinnung verarbeitet wurden. Das Gebäude ist in seiner Grundstruktur geradezu ideal für die Nutzung als Schaudepot. Durch die offenen Geschossflächen sind nur minimale bauliche Eingriffe in die Konstruktion erforderlich, so dass die Raumstruktur erhalten bleibt und gleichzeitig eine spektakuläre Präsentation der Exponate möglich ist.

Das Schaudepot soll ein neuer Baustein in der Vermittlungsarbeit des Ruhr Museums werden. Das Vorhaben wird von der Bundesregierung im Rahmen des Programms „Nationale Projekte des Städtebaus“ mit 3,5 Millionen Euro gefördert. Bauherr ist die Stiftung Zollverein, die auch das Gebäude zur Verfügung stellt.

Industriegeschichte

Ruhr Museum

Das Regionalmuseum des Ruhrgebiets