art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

Aktuelle Regelungen

Vivawest-Marathon am 22.05.2022
Die Strecke des Vivawest-Marathons quer durchs Ruhrgebiet verläuft auch über Zollverein. Deshalb kann es am 22.05.2022 zwischen 6:00 und 14:00 Uhr zu Einschränkungen bei der Anreise zum Welterbe und temporären Sperrungen von Parkplätzen kommen. Weitere Informationen gibt es auf www.vivawest-marathon.de.

Maskenpflicht
Wir wollen unseren Besucherinnen und Besuchern sowie den Menschen, die auf dem Welterbe arbeiten, ein möglichst großes Maß an Sicherheit bieten. Deshalb besteht bei der Teilnahme an Zollverein-Führungen sowie beim Besuch der Ausstellungen des Ruhr Museums, der Stiftung Zollverein und des Portals der Industriekultur bis zum einschließlich 25.05.2022 eine Maskenpflicht. Dies gilt auch für Veranstaltungen der Stiftung Zollverein in Innenräumen bis zur Einnahme des Sitzplatzes. Wir empfehlen auch dort weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske.

Weitere Informationen finden Sie auf www.zollverein.de/corona.

„Roter März“ bewahrt die Erinnerung an die Ruhrrevolution

Hybrid-Schauspiel mit Filmszenen kostenlos für Bildungseinrichtungen und Vereine auf DVD.

Vorführung am 26. März 2022 um 20 Uhr auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Essen. Ein Stück über Krieg, Gewalt und Hass, über Recht und Gerechtigkeit, über den Zusammenhalt der Menschen im Revier – mit „Roter März“ hat Regisseur Adnan G. Köse ein historisches Bergarbeiterdrama geschaffen, das die Erinnerung an die Ruhrrevolution 1920 wachhält. Unterstützt von den Bistümern Münster und Essen, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Regionalverband Ruhr, der RAG-Stiftung sowie der Stiftung Zollverein wurde das Schauspiel mit Pandemie-bedingter Verzögerung im April 2021 als virtuelle Streaming-Premiere im Internet übertragen, später auch vor Publikum auf die Bühne gebracht.

Eine der Aufführungen des Dakota International Theatre Ensemble wurde mit zahlreichen Kameras aufgezeichnet und ist – ergänzt um Bonusmaterial mit Hintergrundgeschichten und Interviews – auf DVD erschienen. Bildungseinrichtungen können die DVD kostenlos über www.roter-maerz.de/dvd anfordern.

„Der Ruhrkampf ist eines der zentralen Ereignisse der Ruhrgebietsgeschichte, das aber aus dem kollektiven Gedächtnis der Region durch die Deckerinnerung des Zweiten Weltkriegs weitgehend verschwunden ist“, erklärt Prof. Heinrich Theodor Grütter, Vorstand der Stiftung Zollverein und Direktor des Ruhr Museums. „Gerade deswegen ist es wichtig, mit Abstand von einem Jahrhundert an diese gewalttätige Auseinandersetzung zu erinnern“, sagt Prof. Grütter, der auch in einem Expertengespräch auf der DVD zu sehen ist.

„Es ist unsere Verpflichtung, an dieses wichtige geschichtliche Ereignis zu erinnern“, ergänzt Prof. Dr. Hans-Peter-Noll, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein. „Nachdem das Ensemble auf Zollverein proben konnte, war auch geplant, das Stück auf dem UNESCO-Welterbe aufzuführen. Leider war das aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Umso mehr freut uns, dass ‚Roter März‘ dank der DVD-Produktion vielen Menschen – und vor allem den jüngeren – zugänglich gemacht wird.“

„Roter März“ erzählt die Geschichte des katholischen Pfarrers Albert Nienhaus (gespielt von Dieter Landuris), der während der Märzunruhen 1920 zwischen die Fronten der Bergwerksdirektion und der Roten Ruhrarmee gerät. Gegen den nationalistischen Kapp-Putsch formierte sich im Ruhrgebiet eine Massenbewegung, bestehend vor allem aus Arbeitern, die zunächst gegen die Putschisten vorgingen und später die politische Macht übernehmen wollten. Im Ruhrgebiet entwickelte sich ein blutiger Bürgerkrieg. Nachdem die Truppen der Roten Ruhrarmee zwischen dem 15. und 17. März 1920 in rascher Folge u.a. Hamm, Bochum, Elberfeld und Barmen besetzt hatten, war Essen ihr nächstes Ziel. Dort explodierte am 19. März die Gewalt. „Roter März“ erinnert an diese Ereignisse. „Dabei ruft das Stück nicht nur die historischen Ereignisse in Erinnerung, sondern stellt auch die Menschen in den Mittelpunkt“, betont Prof. Dr. Noll. „Es zeigt den Zusammenhalt der Bergleute und damit einen der wichtigsten gesellschaftlichen Werte, für den das Ruhrgebiet bis heute steht: Solidarität.“

Die DVD-Produktion wurde gefördert durch den Fonds Darstellende Künste mit dem Programm #takepart.

Veranstaltung: Filmvorführung „Roter März – Ein historisches Ruhrgebietsdrama“
Zeit: 26.03.2022, 20:00 Uhr
Ort: Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen
Preise: 15 Euro, ermäßigt 9 Euro
Tickets: unter 0180 6050400, online auf www.adticket.de, an allen Vorverkaufsstellen über ADticket sowie im Besucherzentrum Ruhr in der Kohlenwäsche auf Zollverein

Foto: Anis Jusovic als Rotgardist Roman
(C) Adnan G. Köse

Infos und
Kontakt

Aktuelle Regelungen

Vivawest-Marathon am 22.05.2022
Die Strecke des Vivawest-Marathons quer durchs Ruhrgebiet verläuft auch über Zollverein. Deshalb kann es am 22.05.2022 zwischen 6:00 und 14:00 Uhr zu Einschränkungen bei der Anreise zum Welterbe und temporären Sperrungen von Parkplätzen kommen. Weitere Informationen gibt es auf www.vivawest-marathon.de.

Maskenpflicht
Wir wollen unseren Besucherinnen und Besuchern sowie den Menschen, die auf dem Welterbe arbeiten, ein möglichst großes Maß an Sicherheit bieten. Deshalb besteht bei der Teilnahme an Zollverein-Führungen sowie beim Besuch der Ausstellungen des Ruhr Museums, der Stiftung Zollverein und des Portals der Industriekultur bis zum einschließlich 25.05.2022 eine Maskenpflicht. Dies gilt auch für Veranstaltungen der Stiftung Zollverein in Innenräumen bis zur Einnahme des Sitzplatzes. Wir empfehlen auch dort weiterhin das Tragen einer medizinischen Maske.

Weitere Informationen finden Sie auf www.zollverein.de/corona.