art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein
scroll

Next Level – Festival for Games

Kunst und Kultur der digitalen Spiele

Einmal mehr bringt das Next Level – Festival for Games vom 13. bis zum 15. November 2020 Kunst und Kultur digitaler Spiele auf das UNESCO-Welterbe Zollverein. Fans und Fachleute der digitalen Spielekultur treffen sich zum Austausch über Games-Potenziale in Kunst, Bildung und Wirtschaft.

Auf dem Festival in den Hallen von Zollverein können Besucherinnen und Besucher das ganze Spektrum der Spielekultur erleben und sich intensiv Zukunftsthemen des Gamings widmen. Next Level bietet Ausstellungen und Installationen, einen umfangreichen Game-Parcours, Performances, Workshops und Werkstätten sowie Vorträge und Diskussionen.

Programm
Next Level präsentiert multimediale Videowalks, performative Installationen und prozessorientierte, intermediale Musikdarbietungen, die das Publikum in die künstlerische Produktion einbeziehen – kuratiert von der Künstlerin Brigitta Muntendorf:

  • Colin Self, Santiago Latorre; Architecture of Friendship: Die Performerinnen und Performer experimentieren mit Live-Interaktionen zwischen Bewegung, Licht, elektronischen Sounds und der menschlichen Stimme. Das Publikum ist in dieser Kooperation mit dem Festival Frau Musica Nova eingeladen, live vor Ort Teil der Entstehung der Performance zu werden.
  • Paranormal Queer Group; Of Course I still love you loss of signal: In dieser audio-visuellen Performance wird das Publikum auf einen Raumschiff-Tripp ohne Mission mitgenommen. Durch interaktive Klangkörper, ein selbstgebautes Sci-Fi-Orchester und musikalische Live-Improvisation kann es das Raumschiff erkunden und mit seiner Besatzung in Kontakt treten.
  • Nicolas Berge, Lucia Kilger; Videowalk: Per Tablet und Kopfhörer wird das Publikum über das Gelände des Areals Zollverein geführt und durchlebt dabei in ständigem Abgleich von vorproduziertem Audio-/Videomaterial mit der Realität und der Live-Performance die Verschmelzung beider Ebenen.

Außerdem wird – in Kooperation mit dem Schauspielhaus Bochum und dem Theater im Pumpenhaus Münster – gezeigt:

  • Why Not? Kollektiv; Why Not? Remember The Future: Theater neu denken? Ist tatsächlich auch nach zweitausend Jahren noch möglich. Regisseurin Romy Schmidt beweist das mit ihrem Why Not? Kollektiv. Eine immer wechselnde Konstellation von Performerinnen und Performer, Tänzerinnen und Tänzer, Musikerinnen und Musiker sowie Medienkünstlerinnen Medienkünstler erprobt Formate, die den Bühnenhorizont weiten.


Game-Parcours
Im Zentrum des Festivals steht ein umfangreicher, interaktiver Parcours unter dem Motto „Future(s) in Games & Games of the Future“. Hier können Besucher*innen neue Spiele ausprobieren und aktiv deren Zukunftsvisionen entdecken. Außerdem präsentieren ausgewählte Indie-Studios ihre neuen Spiele. Einige Highlights:

  • Watch Dogs Legion (2020): In diesem aktuellen Top-Game kämpfen die Spieler in Dutzenden frei wählbaren Rollen gegen einen allmächtigen Überwachungsstaat.
  • Cyberpunk 2077 (2020): Cyberpunk 2077 ist ein Open-World-Action-Adventure, das in einer Megalopolis spielt, deren Bewohner von Macht, Glamour und Körpermodifikationen besessen sind. Man spielt einen gesetzlosen Söldner auf der Suche nach einem einzigartigen Implantat – dem Schlüssel zur Unsterblichkeit.
  • Paidia Institute (2020): Das Künstlerkollektiv beschäftigt sich mit der Frage nach der Zukunft von Games in Zeiten von Corona – ihr umgebautes Spiel kann nur noch von einer anderen Maschine gespielt werden.


Symposium
Das Jahr 2020 hat unsere Lebensweise – und gleichermaßen auch das Spielen – verändert. Auf dem diesjährigen Symposium nimmt Next Level drei aktuelle Themen in den Blick: Digitalität, Ökologie und Wert. Die Vorträge, Präsentationen und Diskussionen werden dabei spielerisch in einem neuen und ungewöhnlichen Format präsentiert:

  • The Agency; Willkommen bei AshramMommies – eine VR-Performance: Die Performancegruppe untersucht Leihmutterschaft als ambivalentes Phänomen: Ist die Leihmutter als Figur dazu prädestiniert, Reproduktionsarbeit als Arbeit zu markieren? Wieso verfolgen wir überhaupt noch den Traum vom genetisch verwandten Kind? Und was bedeutet die Figur des Kindes in diesen apokalyptischen Zeiten?
  • Georg Hobmeier; Über Dokumentarfilme und die Rohstoffindustrie: In seinem Vortrag stellt der Designer und Künstler ausgewählte „dokumentarische Spiele“ vor, mit besonderem Schwerpunkt auf die Rohstoffindustrien.
  • Nadine Kolodziey; Ein AR-Game zum Corona Lockdown: Die in Frankfurt und Berlin lebende Künstlerin und Illustratorin spricht über die digitale Welt als Raum für sichere Begegnung, Austausch und Zusammenarbeit in Zeiten der globalen Pandemie.

Weitere Beiträge zum Symposium:

  • Juniorprofessorin Kishonna Gray (University of Illinois, Chicago); Black Streamers Changing the Game
  • Tamiko Thiel (Künstlerin); Evolution der Fische / Elementarraum
  • Dirk Meyer (Bundesministerium für Umwelt); Über Ökologie & Digitalität

 

Corona-Schutz auf dem Festival
Das Next Level Festival sorgt während der drei Tage mithilfe eines ausgefeilten Hygiene- und Sicherheitskonzepts für den bestmöglichen Schutz der Besucherinnen und Besucher. Über die recoverApp kann man per QR-Code einchecken und dabei die persönlichen Kontaktdaten verschlüsselt übermitteln. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist verpflichtend.

Das dreitägige Festivalprogramm richtet sich an Gamerinnen und Gamer aller Altersklassen, Playerinnen und Player aus der Games-Branche, Kunst- und Kulturverantwortliche, Medienkünstlerinnen und -künstler, Akteurinnen und Akteure aus den Game Studies, Journalistinnen und Journalisten, Medienpädagoginnen und -pädagogen sowie Lehrende, Eltern und Kinder u.v.m.

Zeiten und Preise

Eintritt
  • Festivalpass 25 €
    Festivalpass ermäßigt 12 €
    Tagesticket 10 €
    Tagesticket (ermäßigt) 5 €
Die Gültigkeit des Festivalpasses ist vom 13. -15. November 2020 für die ausgewiesene Halle/n auf dem Welterbe Zollverein in Essen und berechtigt zur Teilnahme an dem breiten Programm.

Ermäßigungsberechtigt sind:
•Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
•Studierende
•Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld (ALG I & II), Sozialhilfe sowie von Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz (USG) mit Nachweis
•Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) mit Nachweis
•Menschen mit Behinderungen ab einem Grad der Behinderung von 70 mit amtlichem Ausweis ◦Mit Merkzeichen »BG« im amtlichen Ausweis erhält eine Begleitperson freien Eintritt.
◦Bitte beachten Sie, dass die Halle 6 nicht durchgehend barrierefrei ist.

•Inhaber der »Essen.dabei sein« - Karte

Am Einlass ist ein Nachweis über eine der zutreffenden Bedingungen erforderlich, bspw. in Form eines Schüler-/Studentenausweises oder des Personalausweises.
Zeiten
  • Fr, Sa, So 10:00–18:00 Uhr

Veranstalter, Förderer & Partner

Veranstalter: NRW KULTURsekretariat, gemeinsam mit der Stadt Essen.

Förderer: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Partner: Stiftung Zollverein. Partner: Akademie für Theater und Digitalität, Event Leadership, Frau Musica Nova, Recover App, ROSY DX, Ruhr Museum.

Medienpartner: Film- und Medienstiftung NRW, GamesFinest, GameStar, Games4You, Indie Game Fest, kultur.west, Trailer Ruhr.

Kulturpartner: WDR 3. Ticketpartner: Ticket i/o, recoverApp.

Industriedenkmal

Zollverein-Führungen

Zeche und Kokerei
Besuch planen

Besucherzentrum Ruhr

Tickets und Infos
Essen, Trinken und Schlafen

Gastronomie und Unterkunft

Gaumenfreuden und Übernachten in besonderer Atmosphäre