art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

„2G“-Regel auf Zollverein

Für Aktivitäten der Freizeitgestaltung gilt ab 16 Jahren die „2G“-Regel. Nur geimpfte oder genesene Personen haben Zutritt. In Innenräumen ist das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske zudem verpflichtend.

Ausführliche Informationen finden Sie auf www.zollverein.de/corona.

scroll

NEW NOW

Das neue Festival für Digitale Künste

Labor für internationale Kunstproduktion

Wie wollen wir unsere Welt gestalten? Das Festival für Digitale Künste NEW NOW entwirft neue Gegenwarten. Erstmals fand es vom 27. August bis zum 3. Oktober 2021 auf Zollverein statt. Wegweisende zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler erarbeiteten in der Mischanlage der Kokerei Zollverein digitale Kunstwerke zu Themen unserer Zeit.

Fünf Wochen lang verwandelte sich das UNESCO-Welterbe Zollverein im Spätsommer 2021 zu einer Produktionsstätte für Digitale Künste. Im Rahmen von NEW NOW zogen Künstlerinnen und Künstler in die Mischanlage der Kokerei ein und entwickelten vor Ort neue Arbeiten: von 3D-gedruckten Skulpturen über Videoarbeiten bis hin zu Werken aus dem Bereich Virtual Reality. Das Festival bespielte die gesamte Mischanlage. In der Trichterebene entdeckten Besucherinnen und Besucher eine raumgreifende digitale Landschaft, die Bunkerebene wurde zu einem Residenz- und Ausstellungsraum.

Möglichkeiten entdecken
NEW NOW sieht die Künste als einen Ort der spekulativen Auseinandersetzung, an dem Zeitphänomene aufgespürt und neue Gegenwarten entworfen werden. Es geht um das postindustrielle Erbe, um Fragen zu Mensch, Technik und Natur. Als ehemalige industrielle Produktionsstätte sei Zollverein genau der richtige Ort für diese Expedition, meint das NEW NOW-Team um die Künstlerische Leiterin Jasmin Grimm. Die frühere Produktionsstätte für Kohle wird zur Produktionsstätte für Kunst. Riesige Kohletrichter und Bunker aus Beton sorgen für spektakuläre Raumsituationen und eine außergewöhnliche Festivalatmosphäre inmitten der rauen Industriearchitektur.

Als internationales Festival für Digitale Künste fand NEW NOW nicht nur vor Ort auf Zollverein statt. Auch im virtuellen Raum wurden auf einer interaktiven Festival-Plattform Kunstwerke gezeigt, sodass sogar Interessierte fernab von Essen Teil des Festivals werden konnten. Auch die Konferenz „Another End is Possible“ wurde ins Netz gestreamt und der Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern erfolgte über die digitale Plattform.

Digitale Künste erfahrbar machen
NEW NOW machte bei seiner ersten Auflage 2021 Digitale Künste für die breite Öffentlichkeit erfahrbar. Unter freiem Himmel gab es die frei zugängliche Installation „Another Moon“: Über Zollverein ging ein zweiter Mond auf. Nach sechs Jahren Entwicklung in ihrem Studio in Seoul, Südkorea, zeigte das Duo Kimchi and Chips das Werk als Weltpremiere erstmals über dem Maschinenpark auf Zollverein, ermöglicht unter anderem durch eine Förderung der RAG-Stiftung. Tagsüber sammelte die Installation Sonnenlicht über Solarzellen und reflektiert diese Energie dann nachts zurück in den Himmel. 40 Laserprojektionen erhoben sich über dem Industriedenkmal von Zollverein in die Luft als weithin sichtbares digitales Monument zum Ende der Steinkohle-Ära.

Der Termin für die nächste Auflage des Festivals NEW NOW wird in Kürze veröffentlicht.

Residenzprogramm

Drei Wochen lang leben internationale digitale Künstlerinnen und Künstler im Rahmen des Residenzprogramms auf Zollverein, arbeiten in der Mischanlage an neuen Werken und bieten an den Wochenenden Workshops an.

Ausstellung

Nach drei intensiven Wochen der Produktion findet vom 18. September bis 3. Oktober die NEW NOW Ausstellung statt.

Virtuelles Festival "ZECHE"

Für die virtuelle Plattform "ZECHE" baut Medienkünstler Christian Mio Loclair das Industriedenkmal als digitalen Raum nach und bereichert es um künstlerische Elemente.

Konferenz „Another End is Possible“

Als diskursiver Teil von NEW NOW findet am 18.-19. September eine internationale und interdisziplinäre Konferenz statt.

Immersive Sound Nights

Während der Eröffnungsnacht am 27. August und der Ausstellungseröffnung am 17. September werden renommierte internationale Künstlerinnen und Künstler die Mischanlage mit experimentellen elektronischen Klängen und Visuals bespielen.

Another Moon

Auf Zollverein geht der Mond auf: Das koreanische Duo Kimchi and Chips realisiert auf der Kokerei die Außeninstallation "Another Moon".

Ort und
Kontakt

Adresse
  • Besucherdienst Zollverein
    in der Kohlenwäsche, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen
    // Anreise mit dem Auto: Parkplätze A1 und A2, Zufahrt über Fritz-Schupp-Allee oder Bullmannaue // Anreise mit ÖPNV: Straßenbahn 107 (Haltestelle: Zollverein) und Bus 183 (Haltestelle: Kohlenwäsche)
Kontakt
  • Telefon 0201 246810
  • E-Mail besucherdienst@zollverein.de

Kunst

Eindrücke, die bleiben
Interview

Mischanlage wird zum Kunstlabor

Die Künstlerische Leiterin Jasmin Grimm über die Vision des Festivals

„2G“-Regel auf Zollverein

Für Aktivitäten der Freizeitgestaltung gilt ab 16 Jahren die „2G“-Regel. Nur geimpfte oder genesene Personen haben Zutritt. In Innenräumen ist das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske zudem verpflichtend.

Ausführliche Informationen finden Sie auf www.zollverein.de/corona.