art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.

Mitmach-Projekt: „Beste Freunde!?“

Porträts und Geschichten von Mensch und Tier rund um Zollverein

Lina, Peppone und Asterix leben mit ihren Menschen in direkter Nachbarschaft von  Zollverein. Neben Schmusetigern, Trüffelhunden und Brieftauben sind im Essener Norden auch Esel, Wanderfalken und Achatschnecken zuhause. Sind Mensch und Tier in der Großstadt tatsächlich „Beste Freunde!?“. Welche Wildtiere leben im Schatten der Fördertürme, was bedeuten sie den Menschen? In 23 Selbstzeugnissen finden sich sehr persönliche Antworten neben authentischen Fotografien, die im Zechenhaus, im Schrebergarten oder in der Kita entstanden sind. Das partizipative Projekt „Beste Freunde!?“ der Stiftung Zollverein ist ergänzend zur Ausstellung „Mensch und Tier im Revier“ konzipiert, die derzeit im Ruhr Museum gezeigt wird.

„Einige Anwohner und Beschäftige auf dem UNESCO-Welterbe folgten dem öffentlichen Projektaufruf, andere Teilnehmer wurden durch aktive Suche und hilfreiche Tipps aus dem Stadtbezirk gefunden“, erklärt Claudia Wagner, die Kuratorin des Projekts.

So entstand der Text-Bild-Band „Beste Freunde!? Geschichten von Mensch und Tier rund um Zollverein“ (110 Seiten, Klartext Verlag, 16,95 €). Von Bienen bis zu Elefanten reichen die Geschichten aus dem Stadtbezirk VI – Zollverein. „Die Ergebnisse haben uns veranlasst, nicht nur ein Buch herauszugeben, sondern die Porträtfotos auch in einer Ausstellung zu zeigen“, berichtet Prof. Heinrich Theodor Grütter, Mitglied des Vorstands der Stiftung Zollverein.

Die Fotografien von Andrea Kiesendahl  sind vom 06. September 2019 bis zum 25. Februar 2020 im Rundeindicker im Portal der Industriekultur in der Kohlenwäsche zu sehen.

„Das Verhältnis von Mensch und Tier gibt Aufschluss über das Leben in den Essener Stadtteilen rund um Zollverein“, findet der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Zollverein Prof. Dr. Hans-Peter Noll. Das Mitmach-Projekt ist von der RAG-Stiftung gefördert und mit Unterstützung der Folkwang Universität der Künste entstanden.

Ausstellung: 06.09.2019 – 25.02.2020

Öffnungszeiten: Mo-So 10:00 bis 18:00 Uhr

Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Rundeindicker im Portal der Industriekultur, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen

Eintritt: 2 € pro Person, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Studierende und Bewohner aus dem Stadtbezirk VI – Zollverein frei, in allen Kombitickets mit dem Portal der Industriekultur und dem Ruhr Museum enthalten

Am Donnerstag, 5. September, findet um 18:00 Uhr die Präsentation des Projektes statt. Kurzentschlossene sind herzlich eingeladen. Wir bitten um eine kurze Mail an veranstaltung@zollverein.de 

Infos und
Kontakt

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.