Werksschwimmbad

ENTFÄLLT: Werksschwimmbad

Badespaß auf der Kokerei Zollverein

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, reduziert die Stiftung Zollverein bis auf Weiteres die Angebote auf dem Welterbe und sagt Veranstaltungen ab. Daher kann auch das Werksschwimmbad in diesem Jahr nicht öffnen.

An einem strahlend blauen Pool mitten in der ehemaligen Kokerei die Seele baumeln lassen: In den NRW-Sommerferien können sich Zollverein-Besucher im Werksschwimmbad täglich von 12 bis 20 Uhr abkühlen, sonnen und entspannen.

Kontrastreich platziert vor der Koksofenbatterie gehört das 12 × 5 Meter große Becken zu den aufregendsten Bade-Locations der Republik. Wo früher Kohle zu Koks gebacken wurde, sind heute zwei aneinander geschweißte Überseecontainer der Sommer-Treffpunkt im Essener Norden. Der Poolbesuch ist kostenfrei.

Die Frankfurter Künstler Dirk Paschke und Daniel Milohnic fertigten das Werksschwimmbad 2001 im Rahmen des Kunstprojekts „Zeitgenössische Kunst und Kritik”. Seitdem steht der blaue Pool, umrahmt von beeindruckender Industriearchitektur, sinnbildhaft für den Strukturwandel im Ruhrgebiet.

Achtung: Das 2,40 Meter tiefe Becken ist nur für Schwimmer geeignet, ein Schwimmmeister ist vor Ort. Nichtschwimmer dürfen leider nicht ins Becken, auch nicht mit Schwimmhilfen.

Zeiten und
Preise

Nächster Termin
Mi 15.07.
  • 12:00
  • Dauer 8 h
Preise
  • Eintritt frei
bei schlechtem Wetter geschlossen, nur für Schwimmer geeignet
Zeiten
  • Leider kann das Werksschwimmbad in diesem Jahr aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus nicht öffnen.

Ort und
Kontakt

Ort
  • Werksschwimmbad

    UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen


    Anreise mit dem Auto

    Parkplatz C und Parkdeck Zollverein (kostenpflichtig), Zufahrt über Arendahls Wiese

    Google Maps

     

    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    Straßenbahn 107 (Haltestelle: Zollverein), Regionalbahn RB 32 und 35 (Haltestelle: Zollverein Nord) und Bus 183 (Haltestelle: Kokerei Zollverein)

    Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Kontakt

Empfehl­ungen
und Tipps