100 jahre bauhaus im westen

Ruhr Museum

Sonderausstellung: Aufbruch im Westen.

„Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe“

Kunst und Kunsthandwerk – mit 700 Exponaten präsentiert die Sonderausstellung im Rahmen von „100 jahre bauhaus im westen“ die Einbindung des Künstlerkreises auf der Margarethenhöhe in den kulturellen Aufbruch im Industrierevier in den 1920er- und 1930er-Jahren.

Es war die Keimzelle eines Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Zu ihm gehörten neben Kätelhön vor allem die Bildhauer Joseph Enseling, Will Lammert und Richard Malin, die Maler und Grafiker Gustav Dahler, Kurt Lewy sowie Hermann und Philipp Schardt, die Goldschmiedin Elisabeth Treskow, die Buchbinderin Frida Schoy und der Fotograf Albert Renger-Patzsch. Sie schufen mitten im Ruhrgebiet eine Künstlerkolonie, die sich mit der künstlerischen und kunsthandwerklichen Produktion im Industrieraum an Rhein und Ruhr auseinandersetzte.

Die Ausstellung veranschaulicht mit über 700 Exponaten die Einbindung des Künstlerkreises in den kulturellen Aufbruch im Industrierevier in den 1920er Jahren und erzählt vom Bau der Siedlung, dem Zusammenleben der Künstler und dem Wirken dieser Künstlerkolonie im Westen Deutschlands. 

Parallel zur Ausstellung auf Zollverein zeigt das Ruhr Museum im Kleinen Atelierhaus auf der Margarethenhöhe eine Ausstellung mit Grafiken von Hermann Kätelhön. Die Grafiken aus den Sammlungen des Ruhr Museums, des Museum Folkwang und der Familie Kätelhön bilden sowohl die Landschaftsansichten, die in Kätelhöns frühen Jahren in Hessen entstanden, als auch seine berühmten Ruhrgebietsdarstellungen, vor allem aus der Welt des Bergbaus ab. 

Das Ruhr Museum begleitete die Ausstellung mit einer Vortragsreihe. Zusätzlich werden öffentliche Führungen, Kuratorenführungen sowie spezielle Führungen für Lehrende und Familien mit Kindern angeboten.

„Aufbruch im Westen. Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe” wird großzügig vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Zeiten und
Preise

Nächster Termin
Mi 19.06.
  • 10:00
  • Dauer8 h
Eintritt
  • Preis pro Person7 €
  • ermäßigt4 €
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahrenfrei
  • Schüler und Studierende unter 25 Jahrenfrei
Zeiten
  • Laufzeit:

    08.04.2019–05.01.2020

    Öffnungszeiten:

    täglich 10:00–18:00 Uhr

Ort und
Kontakt

Ort
  • Ruhr Museum

    UNESCO-Welterbe Zollverein

    Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14]

    Wechselausstellung 12m Ebene

    Gelsenkirchener Straße 181

    45309 Essen

Kontakt
Veranstalter
  • Ruhr Museum

Sonstige
Infos

Zusätzliche Angebote
  • Audioguide in Deutsch und Englisch: Der Rundgang mit dem Audioguide bietet an über 30 Stationen vertiefende Informationen zu ausgewählten Exponaten. (Dauer: 1,5 h | Kosten: 3 € zzgl. Eintritt)
  • Kinder-Quiz in Deutsch und Englisch: Die Ausstellungs-Rallye für Familien und Kinder ab 6 Jahren führt durch die gesamte Sonderausstellung und lädt dabei ein, die als Gartenstadt bekannte Margarethenhöhe als Künstlersiedlung zu entdecken. (Dauer: ca. 1 h | Kosten: 1 € pro Heft)

Empfehl­ungen
und Tipps