Stiftung Zollverein und Ruhr Museum

VERSCHOBEN Ausstellung: 180 Grad Ruhrgebiet

Panoramafotografien von Diether Münzberg

Aufgrund der aktuellen Verordnungen von Bund und Land zur Eindämmung der Corona-Pandemie bleibt das UNESCO-Welterbe Zollverein bis auf weiteres als Kultur- und Freizeitort geschlossen. Die Ausstellung muss daher leider verschoben werden. Der neue Termin wird sobald wie möglich hier bekannt gegeben. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Die spektakulären farbfotografischen Panorama-Aufnahmen des Bielefelder Fotografen Diether Münzberg vermitteln eindrucksvoll, wie sich der Strukturwandel bereits 1985 in die Innenstädte, Wohnviertel, Universitäten, Zechengelände und die durch zahlreiche Verkehrswege zerschnittene Landschaft des Ruhrgebiets eingeschrieben hat.

Die Panoramen üben eine besondere Faszination aus, da sie unmittelbar eine 180-Grad-Sicht bieten, zu der das menschliche Auge nur durch eine Kopfdrehung fähig ist. Das Panorama-Bild erlaubt den alles gleichzeitig erfassenden Blick, der in der direkten Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht möglich ist. Die Panoramafotografien entstanden mit einer besonderen Kamera, der Alpa Rotocamera 6070, die sich im 360-Grad-Kreis oder im 180-Grad-Halbkreis dreht und das mitlaufende Negativ belichtet. Entscheidend war die Wahl des Standortes; die Kamera rotierte dann automatisch. 

Ursprünglich entstanden die Aufnahmen für ein Kalender-Projekt der Ruhrkohle AG in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung des Museum Folkwang, Essen. 2015 wurden alle Fotografien von Diether Münzberg, die von 1976 bis 1987 im Ruhrgebiet entstanden sind, in das Fotoarchiv des Ruhr Museums aufgenommen. Ermöglicht wurde diese Aufnahme durch die großzügige Unterstützung der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. 

Diether Münzberg, 1946 in Duisburg geboren, studierte an der Werkkunstschule Köln bei Arno Jansen und der Fachhochschule Bielefeld bei Gottfried Jäger Fotografie. Seit 1982 unterrichtete er Fotografie und historische fotografische Verfahren. Er erhielt 1998 eine Honorarprofessur an der FH Bielefeld und 2005 eine ordentliche Professur für visuelle Medien an der privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld. Seit 1985 nimmt er an Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil. Seine Dokumentarfotografien entstanden im gesamten Ruhrgebiet, seine Examensarbeit fotografierte er in Duisburg-Hochfeld, seine Themen waren neben den Stadtansichten Büdchen, Karnevalsszenen und die Duisburger Kupferhütte.

Zeiten und
Preise

Nächster Termin
Mo 30.11.2020
  • 10:00
  • Dauer 8 h
Preise
  • Eintritt 2 €
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
enthalten in allen Kombitickets mit dem Portal der Industriekultur

Ort und
Kontakt

Ort
  • Portal der Industriekultur, Rundeindicker

    in der Kohlenwäsche

    UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen


    Anreise mit dem Auto

    Parkplätze A1 und A2, Zufahrt über Fritz-Schupp-Allee oder Bullmannaue

    Google Maps


    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    Straßenbahn 107 (Haltestelle: Zollverein) und Bus 183 (Haltestelle: Kohlenwäsche)

    Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Kontakt
Veranstalter
  • Stiftung Zollverein in Kooperation mit dem Ruhr Museum

Sonstige
Infos

Projektförderer und Unterstützer
  • Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Zollverein e.V.
  • Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Empfehl­ungen
und Tipps