art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Erleben
Erleben
Besuch planen
Besuch planen
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.

Von Wutbürgern zu Mutbürgern

Katernberg-Konferenz feiert 50. Jubiläum auf Zollverein

Zusammen an der Zukunft arbeiten, kritisch diskutieren und Lösungen anstoßen – das ist seit 25 Jahren das Ziel der Katernberg-Konferenzen. Zum 50. Mal hatten die Werbegemeinschaften aus Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg dazu eingeladen, über Chancen und Probleme im Bezirk zu sprechen. Und viele waren gekommen. Das Jubiläum feierten die Organisatoren mit mehr als 200 Bürgern, Oberbürgermeister Thomas Kufen, dem neuen Vorstand der Stiftung Zollverein mit Hans-Peter Noll und Heinrich Theodor Grütter, die ihre Ziele für die kommenden Jahre vorstellten, mit Moderator Klaus Wermker, der bereits die erste Katernberg-Konferenz 1993 moderiert hatte und vielen weiteren Gästen.

Als 1993 die Kokerei Zollverein stillgelegt wurde, musste es in den Stadtteilen rund um das riesige Werksgelände irgendwie weitergehen. „Aber es sah nicht gerade berauschend aus“, erzählte Jochen Maas rückblickend. „Tausende Arbeitsplätze waren auf einmal weg. Da brauchten wir eine Plattform, wo normale Bürger ihre Anliegen vorbringen konnten.“ Maas als Vorsitzender des Katernberger Werberings und Mitstreiter wie Sigfried Brandenburg schufen mit der Konferenz diese Plattform, brachten Bürger und Politik zusammen – bis heute: auch nach 25 Jahren ehrenamtlicher Arbeit sind die Initiatoren von damals noch dabei.

„Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg profitieren von der erfolgreichen Entwicklung auf Zollverein in den vergangenen mehr als 30 Jahren“, erklärte Maas in seiner Begrüßungsansprache im Salzlager auf der Kokerei. „Gleich nach der Öffnung des Geländes hat man gesehen, welches Potenzial dieses früher verbotene Land bietet. Einige hatten erst die Idee, die Kokerei abzubauen und nach China zu verkaufen. Dank der Überzeugungskraft des Visionärs Karl Ganser ist es nicht so gekommen, denn jetzt haben wir ein Welterbe, das in den vergangenen Jahren mit den Stadtteilen zusammengewachsen ist.“

Oberbürgermeister Thomas Kufen lobte die Initiatoren der Konferenz ausdrücklich: „Ich weiß gar nicht, wie Sie das geschafft haben!“ Die Katernberg-Konferenz habe entscheidend dazu beigetragen, dass aus Wutbürgern Mutbürger geworden seien. Bei allem internationalen Glanz, der von Zollverein ausstrahle, sei es nach wie vor wichtig, dass auch etwas für die Stadtteile dabei rumkomme, so Kufen.

Infos und
Kontakt

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.