Inhalt

Sie sind hier:

Home / Service / Presse

Neue Lösung für den Stelen-Parcours „Natur auf Zollverein“

Stelen aus Stahl sind sicher vor Vandalismus

Veröffentlicht am Mittwoch, 09. August 2017, 12.35 Uhr

Seit März 2017 können Besucher beim Spaziergang über das UNESCO-Welterbe Zollverein an zwölf Stelen per QR-Code Informationen zur Industrienatur mit ihrem Smartphone abrufen. Bereits kurz nach der Installation des Rundgangs wurden mehrere der gelben Holz-Stelen durch Vandalismus zerstört. Daraufhin hat die Stiftung Zollverein die Holz-Stelen durch eine Lösung aus Stahl ersetzt, die vor Beschädigungen sicher ist.

Die zwölf Stationen des Rundgangs „Natur auf Zollverein“ verteilen sich über das gesamte Welterbe-Gelände. Mit den gelben Holz-Stelen hatte die Stiftung Zollverein im Frühjahr eine kostengünstige, nachhaltige und auch gut sichtbare Markierung gefunden. Ein Großteil der Stationen wurde jedoch bereits nach kurzer Zeit beschädigt: Mehrere Stelen wurden aus der Verankerung gebrochen und in die Gewässer auf dem Gelände geworfen, andere beschmiert.

Als Gegenmaßnahme hat die Stiftung Zollverein den Stelen-Parcours Ende Mai grundlegend erneuert. Die neuen Stelen bestehen aus stabilem Stahl, der sich durch seine rostrote Optik in das Gelände einfügt, und sind einen halben Meter tief in der Erde verankert. Die Metallplatten mit den gefrästen QR-Codes sind wetterfest. Seit der Installation des neuen Rundgangs sind die Stelen unbeschädigt geblieben.

Der jederzeit frei zugängliche Rundgang wird von den Besuchern gut angenommen. Scannen Interessierte die QR-Codes an den Stationen, erhalten sie online Informationen zur charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt auf dem Welterbe. Mittlerweile sind auf der Industriebrache bereits über 800 verschiedene Arten nachgewiesen. Die Stationen-Inhalte werden laufend erweitert. Ergänzend liegt auf dem Welterbe die kostenlose Karte „Natur auf Zollverein“ aus, die eine Übersicht über die zwölf Stationen auf dem Gelände bietet und weitere Informationen zur Industrienatur Zollverein liefert.

Beide Angebote sind Teil des „grünen“ Programms auf Zollverein anlässlich der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ und im Rahmen der Kooperation „Natur auf Zollverein“ entstanden. Das vollständige Programm ist im kostenlosen ZOLLVEREIN® Magazin „Spezial Grün“ abgedruckt, das auf dem Welterbe ausliegt.

Weitere Informationen: www.natur-zollverein.de

Var_01_first
© Eleni Arapidis / Stiftung Zollverein
[Ein weiteres Bild in der Bildergalerie]

Unterstützer und Förderer