Inhalt

Sie sind hier:

Home / Service / Presse

Fühlbarer Wandel

Fotoausstellung auf Zollverein zeigt postindustrielle Landschaften

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12.11 Uhr

Neu geschaffene Landschaften und Orte, an denen der Bruch zwischen gestern und heute spürbar wird: Die in Deutschland geborene und in London lebende Fotokünstlerin Freya Najade zeigt in ihren Fotografien den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. Vom 28. Oktober 2017 bis zum 25. Februar 2018 ist ihre Ausstellung „Jazorina – postindustrielle Landschaften“ täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein zu sehen. Am 28. Oktober, 14.00 Uhr, führt die Künstlerin selbst durch die Ausstellung und erläutert ihre Arbeit – eine Anmeldung zu der Führung ist erforderlich unter veranstaltung@zollverein.de. Der Eintritt in die Ausstellung kostet 2 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Einlass.

Mit rund zwanzig Bildern porträtiert die Fotoausstellung im Portal der Industriekultur die Entwicklung der Lausitz vom Bergbau zum Erholungsgebiet und zeigt, wie Einheimische und Touristen mit den Veränderungen umgehen. Ergänzt werden die Bilder dieser Fotoserie durch einige Motive, die Freya Najade im Juni 2017 auf Zollverein aufgenommen hat.

Aktuell wird das ehemalige Braunkohlerevier in der Lausitz in Europas größte künstliche Seenlandschaft verwandelt. Über drei Jahre reiste Freya Najade in den Sommermonaten wiederholt von London in die Lausitz und ließ sich dort von der Atmosphäre des Umbruchs in den Bann ziehen: „Der Wandel war dort wirklich fühlbar“, sagt sie. Auch während ihres Aufenthalts auf Zollverein konnte sie die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte spüren: „Mich fasziniert besonders die postindustrielle Naturlandschaft auf Zollverein – die Wandlungen und Brüche, die hier stattgefunden haben.“ In ihren Fotos macht Freya Najade diese Veränderungen sichtbar.

Der Ausstellungsraum
Seit 2011 wird der Rundeindicker I im Portal der Industriekultur unter anderem als Ausstellungsort für zeitgenössische urbane Fotografie genutzt. In den beiden Rund- beziehungsweise Dorreindickern der ehemaligen Kohlenwäsche auf Schacht XII wurde zu Betriebszeiten der Zeche der in Wasser gebundene, feine Kohlenschlamm für die Weiterverarbeitung zu Kokskohle vorbereitet.

Veranstaltung: Freya Najade: „Jazorina – postindustrielle Landschaften“. Fotografie-Ausstellung
Termin: 28.10.2017–25.02.2018, täglich 10–18 Uhr, am 24., 25. und 31.12.2017 geschlossen
Eintritt: 2 €, freier Eintritt für Kinder unter 18 Jahren
Veranstalter: Stiftung Zollverein
Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Rundeindicker I, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Information: www.zollverein.de, info@zollverein.de, Fon 0 201 2 4 6 8 10

Var_01_first
© Freya Najade

Unterstützer und Förderer