Inhalt

Sie sind hier:

Home / Service / Presse

Ausstellung „Der Blick der Sachlichkeit“ verlängert bis 26. Februar 2017

Historische und aktuelle Zollverein-Fotografien erstmalig am Original-Schauplatz

Veröffentlicht am Mittwoch, 04. Januar 2017, 11.03 Uhr

Ab sofort haben Besucher einen Monat länger Gelegenheit, die Zeche Zollverein im Spiegel künstlerischer Fotografie zu betrachten. Die Sonderausstellung „Der Blick der Sachlichkeit“ auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein wurde bis Sonntag, 26. Februar 2017, verlängert. Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr präsentiert die Ausstellung im Portal der Industriekultur Zollverein-Fotografien aus drei unterschiedlichen Zeitabschnitten. Tickets kosten 2 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

30 Jahre nach der Schließung der Zeche Zollverein stellt die Ausstellung „Der Blick der Sachlichkeit“ ausgewählte Schwarz-Weiß-Fotografien von Albert Renger-Patzsch und Anton Meinholz aus der Anfangszeit der Schachtanlage XII um 1930 zwei Fotografie-Serien von Dieter Blase gegenüber. Die erste Serie ist während der Stilllegungsphase der Zeche im Winter 1986 entstanden, die zweite aus dem Jahr 2016 thematisiert den Strukturwandel auf Zollverein.

Die Fotografien von Renger-Patzsch, Meinholz und Blase eint ihre sachliche Bildsprache. Sie ähneln sich in ihrem nüchternen Ausdruck und der Fokussierung auf die Formen und Strukturen der Industriebauten. Dennoch zeugen sie von einem jeweils unterschiedlichen Blick auf die Zeche Zollverein. Insgesamt vermitteln die ausgewählten Bilder einen Eindruck davon, wie die Fotografie der Zechenarchitektur die Rezeption der Industrielandschaft des Ruhrgebiets in den vergangenen 90 Jahren bildästhetisch geformt hat.

Var_01_first
Dieter Blase – Courtesy / Leihgabe des Ateliers Dieter Blase 2016

Unterstützer und Förderer