art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

Zollverein in diesen Zeiten

Angebot auf dem Welterbe

Auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein wird alles dafür getan, um zur Eindämmung des Corona-Virus beizutragen. Nach der verantwortungsvollen Wiedereröffnung der Museen und Ausstellungen auf dem Gelände werden unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneregeln wieder Führungen angeboten. Die beiden am stärksten nachgefragten Führungen im Denkmalpfad Zollverein – „Über Kohle und Kumpel“ sowie „Durch Koksofen und Meistergang“ – finden mit reduzierter Teilnehmerzahl statt.

Neue Führung in der Kohlenwäsche
Im größten Gebäude auf Schacht XII wird eine neue Zollverein-Führung angeboten: Unter dem Titel „Kohlenwäsche mit Ausblick“ geht es für Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Weg der Kohle durch die riesigen Originalanlagen. Sie erfahren, wie die Rohkohle zu verwertbaren Produkten aufbereitet wurde. Höhepunkt der Führung ist der Besuch auf dem Panoramadach. Von dort aus schweift der Blick über 100 Hektar Welterbegelände und die bekannten Landmarken des Ruhrgebiets ringsum – zum Beispiel der Gasometer in Oberhausen, die Arena auf Schalke oder das Tetraeder in Bottrop. www.zollverein.de/kohlenwaesche-mit-ausblick

Dem Weg der Kohle folgen
Die Dauerausstellung des Ruhr Museums präsentiert die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Bereits seit Juni werden wieder öffentliche Führungen durch die Ausstellung in der ehemaligen Kohlenwäsche angeboten. Besucherinnen und Besucher folgen dem Weg der Kohle unten und steigen dabei von der Gegenwart in die Geschichte ab. Da die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer reduziert ist, wird eine vorherige Anmeldung empfohlen.

Familienschicht in der Mitmachzeche
Aktiv und spielerisch lernen Familien mit Kindern ab fünf Jahren in der „Familienschicht“ die Arbeitsabläufe in der Zeche kennen und fassen mit an. In der neuen Mitmachzeche bauen sie gemeinsam einen Stollen auf, reparieren Förderwagen, lernen die Werkzeuge des Bergmanns kennen und erfahren ganz handfest, wie die Kumpel unter Tage gearbeitet haben. Die Teilnahmegebühr beträgt für einen Erwachsenen mit bis zu drei Kindern 14 Euro, für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern 22 Euro.

Digitale Schnitzeljagd
Eine digitale Schnitzeljagd führt Familien mit Kindern ab acht Jahren per Smartphone-App über das Welterbe. Wie hoch ist der Doppelbock? Wie heiß war es in der Ofenbatterie auf der Kokerei? Und wo steht auf dem Welterbe eigentlich das Castell? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entdecken spannende Orte auf Zollverein, lösen knifflige Aufgaben, finden  Fotomotive und dichten sogar, um schließlich ein Lösungswort zu erraten. Alles, was sie dazu brauchen, sind ein Smartphone, eine App und ein QR-Code, über den die Inhalte heruntergeladen werden. Start der digitalen Schnitzeljagd ist täglich von 10 bis 18 Uhr am Ticket-Punkt (Werner-Müller-Platz) zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit dem QR-Code ausgegeben.

Auf eigene Faust mit dem Audioguide
Für individuelle Führungen durch das Ruhr Museum stehen Audioguides zur Verfügung, die im Besucherzentrum auf der 24-Meter-Ebene der Kohlenwäsche ausgeliehen werden können. Der akustische Begleiter bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, die Dauerausstellung „Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets“ individuell zu erkunden und an 88 Stationen vertiefende Informationen abzurufen. Der Rundgang durch die Dauerausstellung des Ruhr Museums ist in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Niederländisch erhältlich. Die Kosten für den Audioguide betragen 3 Euro. Hinzu kommt der  Eintritt in die Ausstellung.

Der virtuelle Denkmalpfad
Einmal ganz allein durch die denkmalgeschützten Gebäude der schönsten Zeche der Welt gehen und dabei entdecken, wie auf Zollverein gearbeitet wurde. Das ermöglicht jetzt eine neue digitale Zollverein-Führung. Damit Interessierte das Denkmal von zu Hause aus entdecken können, wurden über 200 sogenannte Scanpunkte im Inneren der historischen Übertagegebäude aufgenommen und zu einem virtuellen Raum verarbeitet. Nutzerinnen und Nutzer können zu Hause am Computer oder unterwegs an Smartphone und Tablet durch die authentisch erhaltene Anlage navigieren. Begleitet werden die Gäste vom ehemaligen Zollverein-Bergmann Peter. In neun Videoclips erzählt er von der Arbeit und dem Alltag auf der Zeche, präsentiert Fakten aus erster Hand und erklärt die Funktionsweise der Anlage von der Wipperhalle bis zum Wagenumlauf. Darüber hinaus können sich die Userinnen und User  Informationen über Modelle und Exponate im Denkmalpfad Zollverein anzeigen lassen. Das Ticket für die virtuelle Führung kostet 3,80 Euro und kann über den Dienst PayPal bezahlt werden.

Eröffnung Denkmalpfad Kokerei
Ein weiteres neues Angebot erwartet Gäste auf der Kokerei Zollverein. An der Mischanlage wurde die erste von insgesamt zehn Stationen des neuen Denkmalpfads Kokerei eröffnet. Im quaderförmigen Gebäude werden die komplexen Funktionsabläufe der Kokserzeugung durch Projektionen und Animationen vermittelt. Im Rahmen eines neuen Erlebniskonzepts bekommen Besucherinnen und Besucher einen bildgewaltigen Eindruck von den gigantischen Produktionsabläufen auf der Kokerei. Die erste Vermittlungsstation im neuen Denkmalpfad Kokerei bietet an einem über sieben Meter langen Modell, aus dem einzelne Bereiche herausgezogen werden können, einen Überblick über die sogenannte „schwarze Seite“ der Kokerei, auf der sich die Koksöfen befinden. Das neue Gebäude präsentiert sich von außen schlicht und elegant und führt Besucher durch den Löschturm Ost in die Löschgleishalle hinein. Genau an dieser Stelle standen zu Betriebszeiten die mit glühendem Koks beladenen Löschwagen. Nach der Eröffnung wird die neue Vermittlungsstation integraler Bestandteil der Kokerei-Führungen. Weitere Stationen werden in den kommenden Jahren entstehen.

Infos und
Kontakt