art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

Werksschwimmbad auf der Kokerei Zollverein öffnet

Neue Kooperationen mit der Nachbarschaft und drei tägliche Schwimmzeiten

An einem strahlend blauen Pool mitten in der ehemaligen Kokerei die Seele baumeln lassen: In diesen NRW-Sommerferien können sich Zollverein-Gäste endlich wieder im Werksschwimmbad abkühlen, sonnen und entspannen: Im Sommer 2021 wird das Werksschwimmbad geöffnet – unter Pandemiebedingungen.

Aktuell ermöglichen die Corona-Regeln einen verantwortungsvollen Betrieb mit 20 Personen gleichzeitig. Es wird jeden Tag drei Schwimmzeiten geben, bei denen jeweils die ersten 20 Gäste eingelassen werden. Verlässt ein Gast den Bereich vor Ende der Schwimmzeit, kann ein anderer nachrücken. Reservierungen sind nicht möglich. Vor Ort werden die Kontaktdaten der Gäste erfasst.

Die Schwimmzeiten sind täglich von 12 Uhr bis 14 Uhr, 15 Uhr bis 17 Uhr und 18 Uhr bis 20 Uhr geplant. Montags bis donnerstags hat die Stiftung Zollverein für die erste Schwimmzeit Kooperationen mit Initiativen aus dem Quartier geschlossen und bietet Gruppen aus der Nachbarschaft einen Besuch an. Das erste Zeitfenster entfällt an diesen Tagen daher für Individualgäste. Bei Interesse an dem Modell, können sich Träger der Kinder- und Jugendhilfe unter info@zollverein.de melden.

Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein, will das Werksschwimmbad, das aus zwei Übersee-Containern besteht, am Samstag persönlich eröffnen. „Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr öffnen können – allen Einschränkungen und Auflagen zum Trotz. Das Werksschwimmbad gehört in den Sommerferien einfach dazu und ist ein beliebter Treffpunkt. Es ist mir ein großes Anliegen den Betrieb -verantwortungsvoll- zu ermöglichen.“

Die Frankfurter Künstler Dirk Paschke und Daniel Milohnic fertigten das Werksschwimmbad 2001 im Rahmen des Kunstprojekts „Zeitgenössische Kunst und Kritik”. Seitdem steht der blaue Pool, umrahmt von beeindruckender Industriearchitektur, sinnbildhaft für den Strukturwandel im Ruhrgebiet.

Achtung: Das 2,40 Meter tiefe Becken ist nur für Schwimmerinnen und Schwimmer geeignet, ein Schwimmmeister ist vor Ort. Nichtschwimmer dürfen leider nicht ins Becken, auch nicht mit Schwimmhilfen.