art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

Sommer auf der schönsten Zeche der Welt

Ausflugziel Zollverein: Welterbestätte und Attraktion für Familien

Essen. In NRW haben die Ferien begonnen, und gleich vor der eigenen Tür gibt es jede Menge zu entdecken. Da in diesem Jahr viele Menschen einen „Urlaub zu Hause“ gestalten, wird auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein besonders das Angebot für Familien verstärkt. Im Essener Norden können Eltern und Kinder die Sommertage gemeinsam drinnen oder draußen, unterhaltsam, lehrreich oder sportlich verbringen.

In mehreren Schichten geht es täglich in der neuen Mitmachzeche auf Schacht 1/2/8 rund. Aktiv und spielerisch lernen Familien mit Kindern ab fünf Jahren die Arbeitsabläufe in der Zeche kennen und fassen mit an. Sie bauen gemeinsam einen Stollen auf, reparieren Förderwagen, lernen die Werkzeuge des Bergmanns kennen und erfahren ganz handfest, wie die Kumpel unter Tage gearbeitet haben. Die Familienschicht auf Zollverein findet bis zum Ferienende (9. August) wochentags als Frühschicht (10.45 Uhr) und Mittagsschicht (12.45 Uhr) statt, samstags und sonntags kommt noch eine Spätschicht (14.45 Uhr) dazu. Die Teilnahmegebühr beträgt für einen Erwachsenen mit bis zu drei Kindern 14 Euro, für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern 22 Euro.

Eine digitale Schnitzeljagd führt Familien per Smartphone-App über das Welterbe. Wie hoch ist der Doppelbock? Wie heiß war es in der Ofenbatterie auf der Kokerei? Und wo steht auf dem Welterbe eigentlich das Castell? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entdecken spannende Orte auf Zollverein, lösen knifflige Aufgaben, finden Fotomotive und dichten sogar, um schließlich ein Lösungswort zu erraten. Alles, was sie dazu brauchen, sind ein Smartphone, eine App und ein QR-Code, über den die Inhalte heruntergeladen werden. Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit dem QR-Code ausgegeben.

Zahlreiche Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien gibt es auch im Ruhr Museum, dem großen Heimatmuseum des Ruhrgebiets. In der ehemaligen Kohlenwäsche auf Zollverein kann die Dauerausstellung zum Beispiel auf eigene Faust bei der „Rätsel-Reise“ entdeckt werden. Kinder ab sechs Jahren und ihre Eltern lösen spannende Aufgaben und erfahren auf spielerische Weise etwas über die Natur, Archäologie und Geschichte des Reviers. Auch in der Sonderausstellung „Mensch und Tier im Revier“ wartet eine Quiz-Rallye auf die kleinen Besucherinnen und Besucher. Der Eintritt ins Ruhr Museum ist für Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren), Schülerinnen und Schüler sowie Studierende (bis 25 Jahren) frei.

Im größten Gebäude auf Schacht XII wird in diesem Sommer eine neue Zollverein-Führung angeboten. Unter dem Titel Kohlenwäsche mit Ausblick geht es für die Besucherinnen und Besucher auf dem Weg der Kohle durch die riesigen Originalanlagen. Sie erfahren, wie die Rohkohle zu verwertbaren Produkten aufbereitet wurde. Höhepunkt ist das Panoramadach mit dem Blick auf 100 Hektar Welterbegelände und die bekannten Landmarken des Ruhrgebiets ringsum – zum Beispiel der Gasometer in Oberhausen, die Arena auf Schalke oder das Tetraeder in Bottrop.

Sportlich lassen sich die Zeche und Kokerei während einer Partie Soccer-Golf erkunden. Bei der Kombination aus Fußball und Golf gilt es, einen Ball mit möglichst wenigen Schüssen in neun Toren unterzubringen, die auf dem ehemaligen Industriegelände verteilt sind. Fußbälle und Score-Cards können in den Ferien täglich von 11 bis 17 Uhr kostenlos am Infopunkt auf dem Parkplatz A2 ausgeliehen werden.

Parkour ist die Bezeichnung für eine besonders kreative Art von Fortbewegungstechnik – und auf Zollverein steht dafür eine ganze Anlage bereit. Unterschiedliche Kombinationen von Würfeln, Stangen und Wandflächen fordern auf dem Kokereigelände dazu heraus, Hindernisse möglichst geschickt zu überwinden. Dabei geht es nicht um Waghalsigkeit, sondern um Risikoeinschätzung und die Beherrschung des Körpers. Die 600 Quadratmeter große Anlage ist frei zugänglich und bis 22 Uhr beleuchtet.

In den NRW-Sommerferien gibt es auch Veranstaltungen auf dem Welterbe. So wird das Areal unter der Druckmaschine auf der Kokerei zum Freiluftkino, in dem Spielfilme und Dokumentationen gezeigt werden. Jeden Donnerstag um 20:30 Uhr läuft ein Klassiker aus den vergangenen Jahrzehnten. Sonntags richtet die Stiftung Zollverein auf Schacht XII ein Musik-Eckchen ein. Auf einer kleinen Bühne treten von 14 bis 17 Uhr Bands, Songwriter und Liedermacherinnen bei gutem Wetter unter freiem Himmel, bei Regen in Halle 5 auf. Wie bei allen Angeboten werden die Hygiene- und Abstandsregeln der aktuellen Schutzverordnung des Landes umgesetzt.

Alle Informationen auf

www.zollverein.de/kids

www.zollverein.de/fuehrungen

www.ruhrmuseum.de

Das UNESCO-Welterbe Zollverein

Am 14. Dezember 2001 wurden die Essener Zeche und Kokerei Zollverein offiziell als „Industriekomplex Zeche Zollverein“ in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Die komplett erhaltenen Anlagen repräsentieren exemplarisch die soziale, ökonomische, ästhetische und industrielle Geschichte des Kohle- und Stahlzeitalters. Heute ist Zollverein größte Touristenattraktion der Region und Symbol für den gelungenen Wandel eines Industriegeländes zu einem attraktiven Kultur-, Freizeit- und Wirtschaftsstandort.