art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

Schnellstes Laden für E-Autos auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein

Stiftung Zollverein und Allego eröffnen Ladepark mit HPC-Technik und 100 Prozent Ökostrom

Essen. Als leistungsstärkste Zeche der Welt und größte Zentralkokerei Europas war Zollverein einst ein bedeutender Energielieferant, heute fließt auf dem UNESCO-Welterbe die Energie für die Mobilität der Zukunft. Der Ladeinfrastrukturbetreiber Allego GmbH und die Stiftung Zollverein eröffnen auf dem Gelände einen HPC-Ladepark (High Power Charging) für Elektrofahrzeuge im Rahmen des paneuropäischen MEGA-E-Projekts (Metropolitan Greater Areas Electrified).

Zehn Ladeplätze wurden auf dem Parkplatz A1 des Welterbes errichtet, an sieben von ihnen kann mit bis zu 300 kW geladen werden. „Damit haben wir eine Infrastruktur auf einem so hohen technischen Niveau geschaffen, die trotz der schnellen Entwicklungen in dieser Branche auch in den kommenden Jahren zeitgemäß sein wird“, sagt Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein. Das High Power Charging ermöglicht es, den Ladestatus eines Elektrofahrzeugs innerhalb von 10 bis 20 Minuten von 20 auf 80 Prozent zu bringen. Die gängigen Modelle auf dem E-Fahrzeugmarkt laden bisher mit 100 bis 120 kW, „deshalb sind wir hier schon für die Zukunft gerüstet“, erklärt Prof. Dr. Noll.

„Dank der HPC-Technik und kontaktloser Bezahlung nähern wir uns den kurzen Standzeiten, die wir vom herkömmlichen Tanken kennen“, sagt Ulf Schulte, Geschäftsführer der Allego GmbH. „Die Zeche Zollverein steht für den Wandel einer ganzen Region. Nun erlebt man hier auch den Wandel der Mobilität. Die Ladeinfrastruktur ist der zentrale Erfolgsfaktor, damit die Menschen auf das E-Fahrzeug umsteigen.“

Auf Zollverein werden neben dem ultraschnellen Laden für den kurzen Stopp auch Ladepunkte für Besucherinnen und Besucher mit längerem Aufenthalt angeboten. Die Bezahlung erfolgt über alle gängigen Ladekarten und Apps sowie Ad-hoc-Laden per Kreditkarte. Geladen wird mit 100 Prozent Ökostrom – damit wird der Besuch des UNESCO-Welterbes Zollverein noch nachhaltiger.

Über die Stiftung Zollverein
Die gemeinnützige Stiftung Zollverein hat neben der Förderung von Kultur und Denkmalpflege die zentrale Aufgabe, die Bestandsgebäude und Anlagen des UNESCO-Welterbes Zeche und Kokerei denkmalgerecht zu erhalten, zu sichern und für eine künftige Nutzung zu entwickeln. Der einstige industrielle Hochleistungskomplex Zollverein mit dem berühmten Doppelbock-Fördergerüst ist ein Monument des Industriezeitalters, symbolträchtiges Beispiel für den tiefgreifenden Wandel im Ruhrgebiet und Leuchtturm erfolgreicher Erneuerung. Zollverein gilt als die „schönste Zeche der Welt“ und ist seit 2001 UNESCO-Welterbe. Mit über 1,5 Mio. Besucherinnen und Besuchern jährlich ist Zollverein die größte Touristenattraktion im Ruhrgebiet und mit 150 Unternehmen aus der Kreativ- und Innovationswirtschaft ein wachsender Wirtschaftsstandort.

Über Allego
Allego ist ein führender europäischer Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge. Als Pionier in der Elektromobilitätsbranche besitzt Allego langjährige Erfahrung im Bereich Elektromobilität und dem Aufbau von Schnellladestationen unter Berücksichtigung sämtlicher Industriestandards. Allego betreibt derzeit 23.000 Ladestationen in 12 europäischen Ländern, darunter Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Schweden und das Vereinigte Königreich. Das Allego-Netzwerk umfasst AC- (Normalladung) und DC-Ladelösungen (Schnellladung) und deckt damit sowohl städtische Gebiete als auch Hauptverkehrskorridore und Autobahnen in ganz Europa ab. Die Allego EV Cloud unterstützt Unternehmen und Elektroauto-Fahrer und -Fahrerinnen über eine Cloud-basierte Serviceplattform. Die Plattform bietet ein umfassendes Dienstleistungsportfolio wie Abrechnung, Ladepunkt-Überwachung, mobile Apps, Portalzugänge und Analyse-Tools. Im Jahr 2018 wurde Allego von Meridiam übernommen, einer französischen Investment-Gruppe, die sich auf die Entwicklung, Finanzierung und Verwaltung langfristiger und nachhaltiger öffentlicher Infrastrukturprojekte spezialisiert hat.

Infos und
Kontakt