art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo pinterest vimeo youtube instagram
Besuch planen
Besuch planen
Erleben
Erleben
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein

180 Grad Ruhrgebiet – Panoramafotografien von Diether Münzberg

Ausstellungsverlängerung und Fotografengespräch

Essen. Im Portal der Industriekultur in der Kohlenwäsche auf Zollverein ist aktuell die Fotoausstellung „180 Grad Ruhrgebiet“ des Bielefelder Fotografen Diether Münzberg zu sehen. Spektakuläre farbfotografische Panorama-Aufnahmen zeigen, wie sich der Strukturwandel bereits 1985 in die Innenstädte, Wohnviertel, Zechengelände und die durch zahlreiche Verkehrswege zerschnittene Landschaft des Ruhrgebiets eingeschrieben hat. Da die Ausstellung pandemiebedingt für einen längeren Zeitraum nicht zugänglich war, wird sie bis zum 01. November 2021 verlängert.

Am Sonntag, den 05. September 2021, spricht die Fotografin, Kunsthistorikerin und Dozentin Katrin Krammer um 15 Uhr im Rundeindicker der Kohlenwäsche mit Diether Münzberg über sein Werk und seine Arbeit. Schwerpunkte des Gesprächs werden unter anderem Münzbergs Werdegang und seine Lehrmeister, die Beziehung des Fotografen zum Ruhrgebiet und natürlich seine ausgestellten Panoramafotografien sein. Die Teilnahme am Fotografengespräch ist kostenfrei, ein Ticket für die Ausstellung muss erworben werden.

Zur Person

Diether Münzberg, 1946 in Duisburg geboren, studierte an der Werkkunstschule Köln bei Arno Jansen und der Fachhochschule Bielefeld bei Gottfried Jäger Fotografie. Seit 1982 unterrichtete er Fotografie und historische fotografische Verfahren. Er erhielt 1998 eine Honorarprofessur an der FH Bielefeld und 2005 eine ordentliche Professur für visuelle Medien an der privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld. Seit 1985 nimmt er an Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil.

 Zum Ort

Der Rundeindicker in der Kohlenwäsche, in der auch das Ruhr Museum beheimatet ist, ist ein wichtiger Ort der Ruhrgebietsfotografie und damit auch der Kultur des Reviers. Kein musealer Raum, sondern ein Ort der Begegnung und Debatte. Die Ausstellungen, die hier gezeigt werden, beschäftigen sich vor allem mit dem Wandel der Zeche Zollverein, den umliegenden Stadtteilen und mit dem Strukturwandel im Ruhrgebiet in all seinen Facetten. Im Rundeindicker wurde zu Betriebszeiten Kohleschlamm aufgearbeitet, heute erinnert nur noch die außergewöhnliche Raumarchitektur daran. In den Nebenräumen wird ein 360 Grad Kinofilm über die Region gezeigt und Gäste lernen an interaktiven Stationen die Ankerpunkte der Route der Industriekultur kennen.