Ruhr Museum

Öffentliche Führung: Wir sind von hier

Türkisch-deutsches Leben 1990. Fotografien von Ergun Çağatay

Dem Istanbuler Fotografen Ergun Çağatay (1937-2018) ist die umfangreichste Bildreportage zur türkischen Einwanderung und Präsenz in Deutschland zu verdanken.

Im Zeitraum von März bis Mai 1990 reiste er nach Hamburg, Köln, Werl, Berlin und Duisburg und machte Tausende von Aufnahmen aus Arbeitswelt und Privatleben der ersten und zweiten Generation der sogenannten „Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter“.

Die Ausstellung macht die Fotografien von Ergun Çağatay erstmals einem größeren Publikum in Deutschland und der Türkei zugänglich: Sie umfasst 120 Fotografien, acht Video-Interviews sowie eine mediale Installation, die die Sichtweise des Fotografen erkennbar werden lässt. Als deutsch-türkisches Kooperationsprojekt wandert sie durch drei Museen in Deutschland (Essen, Hamburg, Berlin) und wird auch in drei Städten in der Türkei (Istanbul, Ankara, Izmir) gezeigt. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.


Aktueller Hinweis

Bitte beachten Sie die Vorgaben der derzeit gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW. Die aktuellen Regelungen je nach Inzidenzstufe vor Ort werden auf https://www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw aufgeführt.

Zeiten und
Preise

Nächster Termin
Do 05.08.2021
  • 11:00
  • Dauer 1,5 h
Preise
  • pro Person 3 €
zzgl. Ausstellungseintritt | Um vorherige Anmeldung wird gebeten.
Zeiten
  • Laufzeit

    21.06.–31.10.2021


    Öffnungszeiten

    täglich 10:00–18:00 Uhr


    Öffentliche Führungen

    Do und Sa 11:00 Uhr

    So und an Feiertagen 13:00 Uhr


Ort und
Kontakt

Ort
  • Ruhr Museum

    in der Kohlenwäsche

    UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen


    Anreise mit dem Auto

    Parkplätze A1 und A2, Zufahrt über Fritz-Schupp-Allee oder Bullmannaue

    Google Maps


    Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

    Straßenbahn 107 (Haltestelle: Zollverein) und Bus 183 (Haltestelle: Kohlenwäsche)

    Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Veranstalter
  • Ein Ausstellungsprojekt des Goethe-Instituts, des Museums Europäischer Kulturen/Staatliche Museen zu Berlin, des Museums für Hamburgische Geschichte und des Ruhr Museums

Empfehl­ungen
und Tipps