Ruhr Museum

Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebietsfotografien

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung

Der als Fotograf der Neuen Sachlichkeit bekannte Albert Renger-Patzsch lebte von 1929 bis 1944 in Essen.

Mit 300 Schwarzweiß-Fotografien werden seine berühmten Ruhrgebietslandschaften und Auftragsarbeiten für Architekten und Unternehmen sowie Porträt- und Objektaufnahmen ausgestellt.

In der öffentlichen Führung werden Hintergründe zu Motiven und zum Fotografen Albert Renger-Patzsch erläutert.

Zeiten und
Preise

Nächster Termin
Do 13.12.
  • 11:00
  • Dauer1,5 h
Preise
  • Preis pro Person3 € zzgl.
Teilnahme

Ort und
Kontakt

Treffpunkt
  • Ruhr Museum

    UNESCO-Welterbe Zollverein

    Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14

    Wechselausstellung 12m Ebene

    Gelsenkirchener Straße 181

    45309 Essen


Kontakt
Veranstalter
  • Eine Ausstellung in Kooperation mit der Stiftung Ann und Jürgen Wilde sowie der Pinakothek der Moderne, München

Sonstige
Infos

Bildnachweis
  • Die hier abgebildete Fotografie von Albert Renger-Patzsch trägt den Titel „Bergarbeiterhäuser in Essen-Stoppenberg, 1929”. Albert Renger-Patzsch Archiv / Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne, München; © Albert Renger-Patzsch / Archiv Ann und Jürgen Wilde, Zülpich / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Empfehl­ungen
und Tipps