art education nature ausstellung barrierefrei bike close-circle facebook family fuehrung gastro greentour kokerei konzert legal mail-circle map money play plus-circle schlaegel shop special tanz-buehne ticket-circle traffic twitter vortrag whatsapp workshop zeche zeit chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up sort calendar close download external-link group index info language list mail menu newrelease pdf place plus search send share slides ticket time triangle-down triangle-up warning-circle warning-triangle zoom-in night photo
Erleben
Erleben
Besuch planen
Besuch planen
Eventlocations
Eventlocations
Über Zollverein
Über Zollverein
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.

„Ich wollte zu den Malochern ins Ruhrgebiet“

Comedian Senay Duzcu ist am 4. November einer der Gäste bei #halbzwölf auf der Zeche Zollverein

Sie war die erste deutsch-türkische Stand-up-Comedian und gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Vertretern ihrer Zunft. Mit spitzer Zunge und einer gehörigen Prise Selbstironie erzählt sie von ihren Erfahrungen und Erlebnissen aus dem Migrationsalltag. Senay Duzcu ist am 4. November neben dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler Gerald Asamoah und Sänger Theo Spanke einer der Gäste bei #halbzwölf – sonntalk mit Peter Großmann auf der Zeche Zollverein.

Welche persönliche Verbindung haben Sie zu Essen bzw. zum Ruhrgebiet?
Senay Duzcu: „Für mein Architekturstudium hätte ich nach Berlin oder Aachen gehen können. Aber ich wollte lieber zu den Malochern. Ursprünglich liegen meine Wurzeln ja in Düsseldorf. Dort leben mir jedoch zu viele wohlhabende Möchtegern-Menschen. In Essen habe ich acht Jahre in einer WG in unmittelbarer Nähe zur Universität gewohnt. Ich erinnere mich gerne zurück an diese Zeit. Vor allem an die Studentenkneipe KKC. Damals gab es dort viele kulturelle Veranstaltungen. Allerdings habe ich letztlich in Dortmund studiert.“

Was ist das Besondere am Publikum im Ruhrgebiet?
Senay Duzcu: „Ich trete einfach immer gerne im Ruhrgebiet auf, weil die Menschen ehrlich, bodenständig und vor allem dankbar sind. Das Publikum freut sich von Herzen und hat auch immer Lust zu lachen.“

Worauf dürfen sich die Besucher bei #halbzwölf freuen?
Senay Duzcu: „Das muss ich mir noch überlegen. Es wird auf jeden Fall lustig. Möglicherweise bringe ich eine Nummer aus meinem aktuellen Programm „Hitler war eine Türkin?!“. (lacht)

Tickets für #halbzwölf sind im Online-Shop auf www.adticket.de erhältlich.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.