Inhalt

Sie sind hier:

Home / Aktuelles

Kurz gemeldet: Ab aufs Eis!

Anmeldungen zum Eisstockschießen in einmaliger Atmosphäre bereits möglich

Veröffentlicht am Freitag, 27. Oktober 2017, 10.17 Uhr

Ein kleines Paradies für Schlittschuhläufer und Teamplayer: Vom 9. Dezember 2017 bis zum 7. Januar 2018 verwandelt sich das Wasserbecken im ehemaligen Druckmaschinengleis bereits zum 16. Mal in die 150 Meter lange ZOLLVEREIN® Eisbahn. Voller Einsatz ist beim Eisstockschießen auf der 180 Quadratmeter großen Fläche direkt neben der Eisbahn gefragt. Anmeldungen für den Teamsport sind bereits möglich unter eisbahn@zollverein.de.

Inmitten von imposanten Koksöfen, rostroten Rohren und hohen Kaminen treten die Teams direkt neben der Eisbahn beim Eisstockschießen gegeneinander an. Am Wochenende und in den Ferien steht die Eisstockfläche für Familien, Freunde oder Vereinsteams zur Verfügung – als Firmenevent kann das Eisstockschießen täglich gebucht werden. Anschließend können die Spieler sich an den Buden im Winterdorf mit Heißgetränken und Snacks stärken.

Veranstaltung: ZOLLVEREIN® Eisbahn / Eisstockschießen
Öffnungszeiten: 09.12.2017–07.01.2018 / vor Ferienbeginn (bis 22.12.): Mo–Fr 15–20 Uhr, Sa 10–22 Uhr und So 10–20 Uhr / in den Ferien (ab 23.12.): Mo–Fr 10–20 Uhr, Sa 10–22 Uhr und So 10–20 Uhr, am 26.12.2017 und 01.01.2018: 13–20 Uhr, am 24., 25. und 31.12. geschlossen / Eisdisco: Sa, 16.12.2017 und Sa, 06.01.2018: 20–24 Uhr (an diesen Tagen verkürzt sich die reguläre Öffnungszeit)
Preise: Erwachsene: 7 €, Kinder [bis 14 Jahre] sowie Schüler, Studenten und Azubis 5 €, Familienkarte [2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder] 18 €, Schulklassen [max. 20 Personen] 60 €, Schulklassen [max. 20 Personen] inkl. Kokereiführung 130 €
Leihgebühr Schlittschuhe: 3 € pro Paar (Ausgabe gegen Pfand)
Veranstalter: Stiftung Zollverein
Ort: ZOLLVEREIN® Eisbahn, Areal C [Kokerei], Druckmaschinengleis [C74], Arendahls Wiese, 45141 Essen
Informationen und Anmeldung: www.zollverein.de/eisbahn, eisbahn@zollverein.de, Fon +49 201 24681-777

Var_01_first
© Jochen Tack / Stiftung Zollverein

Unterstützer und Förderer