Inhalt

Sie sind hier:

Home / Service / Presse

„Ein Versuchsballon, der die richtigen Leute zur richtigen Zeit gefunden hat“

#halbzwölf-Gastgeber Peter Großmann blickt zurück und nach vorne

Veröffentlicht am Montag, 22. Januar 2018, 10.56 Uhr

Als Gastgeber von #halbzwölf auf der Zeche Zollverein hat Peter Großmann (54) ereignisreiche anderthalb Jahre erlebt. Im Interview blickt Großmann auf die bisherigen Veranstaltungen zurück und auch nach vorne. Denn am 4. März startet der kunterbunte Ruhrgebiets-Frühschoppen mit einer Spezialausgabe ins neue Jahr, bei der Großmann zum ersten Mal einem einzigen Gast seine volle Aufmerksamkeit widmet: dem BAP-Sänger, Maler und Autor Wolfgang Niedecken.

Extrabreit kommt ursprünglich aus Hagen, haben Sie heute noch einen Bezug zum Ruhrgebiet?
Kai Havaii: „Ich lebe seit 17 Jahren in Hamburg, davor habe ich sieben Jahre in Berlin gelebt, aber ich bin immer noch recht oft in Hagen. Zum einen, weil mein 93-jähriger Vater dort lebt und zum anderen natürlich, weil unsere Band dort immer noch ihren Ground hat. Auf Zollverein haben wir im Rahmen der ‚Rock und Pop im Ruhrgebiet‘-Ausstellung gespielt, das war eine feine Sache. Wenn ich jemanden mit dem Slang des Ruhrgebiets reden höre, gibt mir das sofort ein Gefühl von Heimat.“

#halbzwölf hat sich fest als Format etabliert. Haben Sie damit gerechnet, dass die Show so gut läuft?
Peter Großmann: „Na klar! (lacht) Jetzt aber ernsthaft. Es war ein Versuchsballon, der die richtigen Leute zur richtigen Zeit gefunden hat. Natürlich war auch eine Menge Glück dabei, dass es wirklich alles so gut gepasst hat. Die Stiftung Zollverein, die das Ganze unterstützt, die Auswahl der Gäste, die sich bisher immer prima ergänzt haben und natürlich, dass das Publikum Spaß daran gefunden hat.“

Was ist Ihr bisheriges #halbzwölf-Highlight?
Peter Großmann: „Ein persönliches Highlight war für mich als Musiker der Auftritt von Extrabreit. Zu sehen, dass die Helden meiner Jugend noch immer aktiv sind, war schon ein tolles Erlebnis. Die allererste Sendung mit Piet Klocke und Willi Lippens war auch etwas ganz Besonderes. Die Anspannung vorher, ob das Format angenommen wird, und dann zu sehen, dass es funktioniert.“

Worauf freuen Sie sich im #halbzwölf-Jahr 2018?
Peter Großmann: „Peter Großmann: „Darauf, dass die Zuschauer auch weiterhin so zahlreich kommen. Aber auch darauf, dass es uns weiterhin so gut gelingt, überraschende Konstellationen bei der Auswahl unserer Gäste zu erschaffen. Da muss man auch ein Händchen für haben. Die Show mit Wolfgang Niedecken am 4. März ist schon ein kleines Highlight, weil es etwas anders ist als sonst. Er ist der einzige Gast.“

Tickets für alle Einzelveranstaltungen von #halbzwölf in 2018 und das beliebte Dreier-Abo sind im Onlineshop auf www.adticket.de erhältlich.

Veranstaltung: #halbzwölf – sonntalk mit Peter Großmann
Die nächsten Termine: So, 4.3.2018 / So, 15.4.2018 / So, 10.6.2018
Zeit: Einlass 11 Uhr, Beginn 11.30 Uhr
Ort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 12 [A12], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen
Veranstalter: Stiftung Zollverein
Eintritt: 15 € [erm.: 9 €] inklusive aller anfallenden Gebühren
Tickets: Fon +49 180 6050400 [0,20 €/Anruf dt. Festnetz, mobil max. 0,60 €/Anruf], www.adticket.de
Informationen: www.zollverein.de/halbzwoelf und www.facebook.com/halbzwoelf
Pressekontakt: schüngelschwarz – Agentur für Kommunikation, E-Mail: info@halbzwoelf.ruhr, Fon 0201 749 23 24

Var_01_first
© schüngelschwarz - Agentur für Kommunikation / Stiftung Zollverein

Unterstützer und Förderer